Dienstag, 13.06.2017

Klettersteig Evolution

Die AUSTRIALPIN Sets zur neuen Norm

Die neue Klettersteignorm bringt mehr Sicherheit – so viel ist sicher! Der Fangstoß* verringert sich sowohl für leichte als auch schwere Kletterer. Waren bislang die Sets auf ein durchschnittliches Nutzergewicht von 80 kg ausgelegt, so müssen sie nun zwischen einer Gewichtsspanne von 40 - 120 kg optimal funktionieren.

AUSTRIALPIN HYDRA.EVO und COLT.EVO entsprechen der neuen Norm und sind im gut sortierten Fachhandel erhältlich.

*Dies ist die Kraft, die beim Abfangen des Sturzes durch das Klettersteigset auf den Körper wirkt.

Trotz der Verbesserungen ist Stürzen im Klettersteig ein gefährliches Unterfangen und kann in schweren Verletzungen enden. Das Ziel kann deshalb nur sein, erst gar nicht zu stürzen.
Mit dem FERRATA.BLOC haben wir deshalb ein Gerät entwickelt, welches weite Stürze in die nächste Zwischensicherung verhindert. Erhältlich als Add-on oder als 3. Arm integriert im HYDRA.EVO.


Interessiert, mehr über die neue Norm zu erfahren, dann lies bitte weiter:

Was sind die wesentlichsten Änderungen?

Konstruktion und Länge des Bandfalldämpfers (maximale Aufreißlänge von 1,2 auf 2,2 m) wurden so verändert, dass sich der Fangstoß sowohl für leichte als auch schwere Kletterer verringert. Waren bislang die Sets auf ein durchschnittliches Nutzergewicht von 80 kg ausgelegt, so müssen sie nun zwischen einer Gewichtsspanne von 40 – 120 kg optimal funktionieren. Der Fangstoß darf maximal 3,5 kN bei Nutzern mit 40 kg bzw. 6 kN bei 120 kg betragen.


Wie wird das technisch umgesetzt?

Durch die Verlängerung des Bandfalldämpfers können verschiedene Webtechniken angewendet werden. Der erste Teil des Bandes ist so gewebt, dass er leichter aufreißt, danach wird der Widerstand sukzessive höher. Dadurch ergibt sich die große Bandbreite beim Nutzergewicht.



pictures made by Peter Manhartsberger
Elferkogel Via Ferrata, Stubaier Alps